Navigationshilfe

DES - Online Geschäftsbericht 2009

32. Ergebnis je Aktie

in T€   2009 2008
Durchschnittliche Aktien im Umlauf (verwässert) Stück 36.799.402 35.088.250
Durchschnittliche Aktien im Umlauf (unverwässert) Stück 36.799.402 35.088.250
       
Konzernergebnis der Konzernaktionäre T€ 34.367 68.872
       
Ergebnis je Aktie (unverwässert) 0,93 1,96
Ergebnis je Aktie (verwässert) 0,93 1,96

Unverwässertes Ergebnis je Aktie:

Das unverwässerte Ergebnis je Aktie wird mittels Division des den Aktionären der Deutsche EuroShop AG zustehenden Periodenergebnisses durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl der innerhalb der Berichtsperiode im Umlauf befindlichen Aktien ermittelt.

Das Grundkapital wurde am 8. Juli 2009 im Rahmen einer Kapitalerhöhung um 3.437.498 nennwertlose Namensaktien erhöht. Damit stieg die im Umlauf befindliche Aktienanzahl auf 37.812.496 Stück. Weiterhin wurde im Januar 2010 eine Kapitalerhöhung mit einem Bezugsrechtsverhältnis von 6:1 durchgeführt. Hierdurch stieg die Zahl der Aktien um 6.302.082. Zur Berücksichtigung der unterjährigen Kapitalerhöhung als auch der nach dem Bilanzstichtag und vor der Veröffentlichung erfolgten Kapitalerhöhung, sind gemäß IAS 33 bei der Ermittlung von unverwässertem und verwässertem Ergebnis pro Aktie eine zeitanteilige Gewichtung sowie eine rückwirkende Anpassung der Aktienanzahl vorzunehmen. Aus diesem Grund betrug die durchschnittliche, im Umlauf befindliche Aktienanzahl 36.799.402 Stück für das Geschäftsjahr 2009. Die Vorjahreszahlen waren entsprechend anzupassen.

Verwässertes Ergebnis je Aktie:

Bei der Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie müssen potenzielle Stammaktien bei der Ermittlung der im Umlauf befindlichenAktienanzahl berücksichtigt werden sowie das den Aktionären der Deutsche Euroshop AG zurechenbare Periodenergebnis bereinigt werden. Mangels Vorliegen potenzieller Stammaktien bei der Deutsche EuroShop AG entspricht die Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie der Berechnungsweise des unverwässerten Ergebnisses je Aktie.

Lesen Sie weiter: Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Zurück zu: Joint Ventures